Nicole

Nicole wartet auf ihre Liebsten hinter Tierheimgittern bei unglaublicher Kälte – sie möchte bald nach Hause ziehen und ihrer Familie Liebe und Freude schenken!

 Mischling, weiblich, geboren ca. August 2016, 41 cm im Widerrist, 12 kg schwer, geimpft, noch nicht kastriert, gesund

Mit ihren zwei Geschwistern wurde die kleine Nicole im Hof eines Wohnblockes von einer jungen Frau entdeckt, die per Zufall durch den Hof ging. Plötzlich kamen drei kleine Knirpse auf sie zu – alle drei waren abgemagert, schmutzig, dennoch zutraulich und suchten sie Hilfe bei dem Menschen.

Eine Einwohnerin erzählte der Frau, dass die Mutter der Kleinen vom Auto erfasst wurde, einige Geschwister bereits verschwunden und man weiß nicht, was mit ihnen passiert ist, und auch diese Hundekinder werden es nicht mehr länger auf der Straße schaffen: wenn sie nicht an Hunger und Erschöpfung sterben, werden sie vergiftet oder von Hundefängern geholt.

Nach Hause kehrte die Frau ohne geplante Einkäufe – aber mit drei Welpen in der Tasche.

Die ersten Tage verbrachten die Kleinen bei ihrer Retterin zu Hause, doch dann mussten sie weg, da die Haustiere in der Wohnung verboten waren. Eine freie Pflegestelle gab es weit und breit nicht mehr – und nun mussten die Hundekinder ins Tierheim, wo sie sich momentan befinden und auf ihre Liebsten warten.

Auch im Tierheim hinter Gittern hat die kleine Nicole ihre ansteckende Lebensfreude nicht verloren.

Es ist ein fröhliches, agiles, aufgewecktes und lustiges Kind, das sich sehr gern bewegt, sich auf Anhieb mit allen anderen Hunden versteht und mit allen schnell Kontakt aufbaut. Sehr gern spielt sie aktiv mit anderen Welpen im Hof, doch das wichtigste ist für sie der Mensch: für ein paar Minuten Menschennähe würde sie alles stehen und liegen lassen – doch genau das hat sie im Tierheim mit fast 800 Hunden am wenigsten.

Nicole läuft bereits sehr gut an der Leine, duldet in ihrem Gehege bis zum Spaziergang (wenn es nicht all zu lang dauert), ist kein Beller und besitzt alle Eigenschaften, die ein guter Familienhund haben sollte.

Doch auch so ein rundum positiver Welpe wie sie wird kaum vermittelt werden können, denn Nicole ist ein Mischling – und damit sind ihre Chancen, ein gutes Zuhause in Russland zu bekommen, gleich Null.

Für dieses sanfte und liebe Kind suchen wir liebevolle Menschen, die ihm zeigen, wie schön das Leben sein kann.

http://hundehilfe-russland.de/vermittlung/bewerbungsformular-hund/

Deschi (Nadeschda)

Mischling, weiblich, geboren ca Ende 2010, nicht kastriert, 55 cm, 25 kg, geimpft, gesund, auf PS in Deutschland/Niedersachsen
Nadeschda ist bereits seit April 2011 in Deutschland. Leider kann sie jetzt aufgrund gesundheitlicher Probleme ihres Frauchen nicht mehr ausreichend ausgelastet werden.
Deswegen suchen wir ein neues zu Hause für sie.
Nadeschda ist sportlich, draußen zeigt sie Jagdtrieb, kann also nicht immer abgeleint werden. Sie liebt es im Wasser zu spielen und ist ein Balljunkie.
Sie kennt natürlich alle Grundkommandos und hat auch keine Probleme alleine zu Hause zu bleiben.
Mit anderen Hunden und mit Kindern ist sie verträglich, Katzen werden ignoriert.
Jetzt ist dieser perfekte Familienhund leider wieder auf der Suche, sie kann gerne auch zu Anfänger, wenn diese mit ihr noch mal mit professioneller Hilfe an ihrem Jagdtrieb arbeiten.
Lieder mag Nadeschda nicht so gerne fotografiert werden, aber hier gibt es zwei schöne Videos:
https://youtu.be/iofgXQ4Z8bU
https://youtu.be/GD5gaWHHVMU
Und hier gehts zur Bewerbung:

Asja und Anita

Mischlinge, Schwestern, weiblich, geboren ca. August 2016, 42 cm, 12 kg, kastriert, geimpft, gesund

Die beiden Mädchen lebten in der Wohnung einer Frau zusammen mit anderen armen Hundeseelen. „Arm“ waren sie, weil sie nie Gassi geführt wurden – die Frau machte die Wohnungstür auf, ließ die Hunde einfach im Treppenhaus dieses Mehrfamilienhauses ihr Geschäft verrichten und ließ sie dann wieder rein. Es war nur die Frage der Zeit bis die Nachbarn sich beschwerten und irgendwann wurde die Frau gezwungen die Hunde abzugeben.

Alle Hunde fanden ein neues Zuhause, bis auf Asja und Anita. Eine junge Frau aus der Nachbarschaft rief im Tierheim an und bat die beiden Hunde im Tierheim aufzunehmen.

Der Anfang war sehr schwer für die beiden Mädchen – sie waren sehr verängstigt, kannten kein Halsband und keine Leine. Es wurde entschieden sie für die Sozialisierung in Obhut eines Hundetrainers zu übergeben. Beide haben bereits grosse Fortschritte gemacht und sind wieder ins Tierheim in ein getrenntes Zwinger eingezogen.

Die beiden haben immer noch Angst von Fremden, aber nicht von ihrer Betreuerin Natalia. Mit viel Freude und Vergnügen gehen sie mit ihr spazieren. Sie toben und spielen gerne im Freien, ohne Leine, sind sehr artig und kommen sofort zurück, wenn sie gerufen werden. Es wäre für Asja und Anita sehr schön, wenn sie zusammen bleiben dürften, dann würde den beiden leichter fallen sich in ihrem neuen Zuhause zu integrieren.

Asja und Anita sind mit Hunden und Katzen verträglich, spielen und toben gerne, auch wenn sie Angst haben schlägt es nicht in Aggression um – sie versuchen sich nur zu verstecken, auf den Boden zu legen in der Hoffnung, dass man sie nicht merkt. Die beiden brauchen Zeit und viel Geduld um sich an ihr neues Zuhause zu gewöhnen, wo sie ihr Vertrauen zu den Menschen aufbauen können, den sobald sie sich an die neue Menschen gewöhnt haben, werden Asja und Anita zu treuen Begleitern – sie werden viel Liebe und Freude schenken.

Video: https://vk.com/videos-97392681?z=video-97392681_456239053%2Fclub97392681%2Fpl_-97392681_-2

Nikas

 

Zeit heilt nicht alle Wunden. 

Mischling, männlich, geboren ca 2011, kastriert, geimpft, Säure-Narben, aber gesund, auf PS in Deutschland

Nikas – was für ein Schicksal. Er wurde mit Säure übergossen, verjagt, wir möchten uns nicht vorstellen, was er für Schmerzen und Angst gehabt haben muss! Liebe Menschen wollten ihn adoptieren und so kam er nach Deutschland – nur leider waren diese Menschen mit seiner Angst überfordert. Er kam dann auf einer Dauer-Pflegestelle unter.

Mit Nikas wurde intensiv gearbeitet und er hat sich inzwischen so toll entwickelt, dass wir uns entschlossen haben, dass er durchaus eine Chance verdient hat vermittelt zu werden, eine Chance eine eigene Familie zu haben.

Vom Charakter her ist Nikas ein Klassenclown: er mag es wenn man mit ihm Quatsch macht und mit ihm redet, Spielen findet er toll! Er kommt super mir anderen Hunden aus und integriert sich in den Rudel. Er bellt ab und an mal, ist aber kein Dauerbeller. Anfangs zurückhalten, kommt Nikas schon nach wenigen Minuten Küsschen geben. Er lässt sich dann auch sanft streicheln und kaspert rum. In seinem Zimmer macht Nikas nichts kaputt, nur mit seiner Decke läuft er mit einer Trophäe rum:-)

Am besten passt Nikas zu Menschen, die offen und lustig sind, die Spass an Spielen mit ihm haben, und dabei geduldig sind mit ruhiger Energie. Nikas braucht seine Zeit um mit Menschen warm zu werden, aber er hat inzwischen gelernt schnell Vertrauen zu fassen, besonders wenn die Menschen sein Lieblingssnack in der Tasche haben – getrocknetes Hühnerfleisch! Was noch sehr wichtig für ihm wäre – ein Haus mit dem grossen Garten oder Hof für genügend Auslauf, da man Nikas aufgrund seiner Verletzungen weder Halsband noch ein Geschirr anlegen kann um mit ihm Gassi zu gehen.

Nikas‚ Wunden werden nie heilen, weder körperlich noch seelisch, seine Haut muss regelmässig behandelt werden. Er ist in jeder Hinsicht pflegeintensiv, sowohl die Versorgung seiner körperlichen Wunden, als auch seine Betreuung mit seiner nach wie vor vorhandenen Angst (und wer kann das nach seiner Geschichte nicht verstehen?). Hier sind Profis gefragt, mit Know-How und Fingerspitzengefühl.

Wir hoffen sehr, dass sich Menschen finden, die Nikas gerne kennenlernen möchten und sich entscheiden dieser wunderbaren, verletzlichen Hundeseele ein richtiges Zuhause zu schenken.

Bewerbungsformular Hund

Sandra

Mischling, weiblich, geboren ca August 2016, 50 cm, 12 kg, kastriert, geimpft, gesund  

Sandra und ihre Famil­ie lebten in der Nähe­ einer Müllhalde. Sie fraßen das, was d­ie Leute wegwarfen. U­nsere Freiwilligen haben di­e Hunde dort entdeckt­ und brachten sie auf­ eine vorübergehende ­Pflegestelle.
Sandras Brüderchen fa­nd ein Zuhause in Rus­sland. Ihre Schwester fand e­in neues Zuhause in D­eutschland.
Aber Sandra hat noch ­immer keine Familie g­efunden und wartet we­iter sehnsüchtig auf ­ihr neues Heim.

Sie ist sehr intellig­ent und versteht die ­Menschen. Sie liebt es, mit Men­schen zu interagieren­ und zu kommunizieren­. Sie liebt Spaziergä­nge und läuft sehr gu­t an der Leine.
Sandra liebt alle Men­schen, sie sucht Kont­akt zu allen. Auch auf Katzen reagi­ert sie gelassen und ­angemessen.
Sandra lebt zur Zeit ­auf einer Pflegestell­e zusammen mit einer ­„Freundin“, mit der s­ie ständig spielt, si­e ist sehr kontaktfre­udig und erfreut sich­ an allen. Daher wird­ sie auch mit anderen­ Hunden in der Famili­e gut auskommen.
Auch auf Fremde reagi­ert sie freundlich, d­aher sind wir sicher,­ dass Sandra ein perf­ekter Familienhund se­in wird!

Bewerbungsformular Hund

Elka

Mischling, geboren ca 2015, 50 cm im Widerrist, 30 kg, geimpft, kastriert, gesund, in Linow/Brandenburg

Auf der Pflegestelle:
Elka ist erst seit kurzem auf der Pflegestelle und hat sich sehr schnell eingelebt. Ihr Pflegefrauchen berichtet, dass sie eine äußerst intelligente, freundliche und verschmuste Hündin ist, die viel Zuwendung braucht. Sie liebt Menschen und freut sich über jede Aufmerksamkeit. Ihre Menschen sollten genug Zeit haben um ihrem Bewegungsdrang nachzukommen – sie ist jung und liebt ausgedehnte Spaziergänge. Sie läuft gut an der Leine, versteht sich mit anderen in der Pflegestelle lebenden Hunden, fährt problemlos Auto, ist überhaupt nicht ängstlich und im Allgemeinen ziemlich unkompliziert.
Wir suchen für sie eine Familie, die hinter Elkas unspektakulärem Aussehen ihre schöne, treue Seele erkennt und ihr ein tolles Zuhause bietet.

In Russland:
Sie sollte „vernichtet und entsorgt“ werden.
Wie lange Elka auf der Straße verbracht hatte, weiß niemand genau. Sie war eines Tages einfach im Zentrum der Stadt da und benahm sich so, wie wenn sie immer schon hier gewesen wäre.
Obwohl täglich so viele Leute um sie herum waren, hat sie nichts Gutes von ihnen gesehen. Niemand hat ihr ein Stück Brot gereicht oder ein zärtliches Wort gesagt; im besten Fall wurde sie ignoriert – und darüber sollte sie echt froh sein… Im Winter wurde die Hündin trächtig. Ihre Kinder hat sie in einem tiefen Schneehaufen an einem kalten Tag zur Welt gebracht. Da die streunenden Hunde in der Stadt immer schon unerwünscht waren, hat die Stadtverwaltung Hundefänger vor Ort bestellt – die Kleinen sollten samt ihrer Mutter „vernichtet und entsorgt werden“.
Die Tierschützer haben die Hundefamilie noch rechtzeitig retten und in eine schnell gefundene Pflegestelle bringen können. Jetzt lebt Elka in Sicherheit mit einem ihrer Welpen – alle anderen Welpen haben bereits ihre Menschen gefunden.
Elka ist eine sehr gutmütige und ruhige Hündin, nicht auffällig, sehr kontaktfreudig und menschenlieb. Sogar mit den Menschen, die sie zum ersten Mal sieht, verhält sie sich sehr offen und zugänglich.
Die verspielte und zärtliche Hündin versteht sich bestens mit anderen Hunden, „Aggression“ ist ein Fremdwort für sie.
Elka ist bewegungsfreudig im Maß und gehört nicht zu den Hunden, die erst nach zwei Stunden Spaziergang richtig „warm“ werden; sie braucht auch keine Beschäftigung rund um die Uhr und möchte sicherlich nicht sportlich entwickelt werden.
Das einzige, wonach sie sehnt, sind ihre Menschen, die sie die schrecklichen Tage auf der Straße in Hunger und Angst vergessen lassen und ihr die Möglichkeit geben, wieder lieben zu dürfen!

http://hundehilfe-russland.de/vermittlung/bewerbungsformular-hund/

Mandarin

Mischling, männlich, geboren ca. Anfang 2012, 55 cm im Widerrist, 26 kg schwer, geimpft, kastriert, Hinterpfote falsch zusammengewachsen und lässt sich nicht biegen, Vorderpfote hat Shot Ulna-Syndrom und Gelenkdysplasie

Seinen Namen hat Mandarin seiner ungewöhnlichen Farbe des Fellkleides zu verdanken, die ihn aus allen Hunden auszeichnet.

Dieser liebe Hundeschatz wurde ins Tierheim von den Hundefängern gebracht, mit mehreren Hunden zusammen, deshalb lässt sich die Geschichte von Mandarin nicht mehr nachverfolgen und man kann nur vermuten, wie er auf die Straße kam und was er dort erleben musste.

Im Tierheim hat er von Anfang an keinem Probleme bereitet. Sehr lieb, gemütlich, friedlich und menschenorientiert, versteht sich Mandarin mit allen Menschen – ob bekannt oder unbekannt, und liebt Kinder.

Auf Katzen konnte Mandarin nicht getestet werden, mit Hunden beider Geschlechter kommt er bestens klar.

Sein ausgeglichener Charakter macht ihn zu einem angenehmen Gefährten, mit dem man sehr leicht und unkompliziert umgehen kann. Mandarin läuft perfekt an der Leine, hat keine Ängste draußen und verhält sich vorbildlich im Haus.

Beim Tierarzt ist er geduldig und lässt absolut alles mit sich machen.

Auch das Autofahren hat ihm keine Angst gemacht: die ersten drei Minuten war Mandarin unruhig, danach hat er sich aber hingelegt und selig geschlafen.

So wie jeder Hund hofft auch Mandarin, bald von seinem Menschen gesehen und ins Herz geschlossen zu werden und nach Hause kommen zu dürfen!

http://hundehilfe-russland.de/vermittlung/bewerbungsformular-hund/

Westa

Die immer lacht… fröhliche kinderliebe Familienhündin mit kleinem Handicap

Mischling, weiblich, geboren ca 2015, 45 cm, 20 kg, kastriert, geimpft, gechippt, gesund, Handicap, auf Pflegestelle in Brandenburg

Westa kam aus einem russischen Tierheim und lebt nun auf einer Pflegestelle. Dort hat sie sich unglaublich gut entwickelt.
Westa ist eine Traumhündin.
Sie ist sehr menschenbezogen, und kuschelt für ihr Leben gern. Allen Menschen begegnet sie sehr freundlich.
Sie ist verspielt, gehorsam, perfekt abrufbar und schwimmt. Sie hat nach anfänglicher Trennungsangst gelernt, allein zu bleiben, fährt problemlos Auto und läuft sehr gut an der Leine.
Da sie aufs Wort hört, wäre sie ein perfekter Begleithund beim Ausreiten. Ihre Intelligenz ist bemerkenswert – sie lernt alles beiläufig und mit Freude, besonders wenn sie gelobt wird.
Sie ist stubenrein und meldet sich, wenn sie raus muss.
Westa ist mit den Katzen in der Pflegestelle sehr gut verträglich, Kinder werden genauso freudig akzeptiert wie Erwachsenen. Auch vor Fremden hat Westa keine Angst.

Zu Ihrem Handicap:
Seitdem Westa in Russland von einem Auto angefahren wurde, fehlt ein Stück ihrer Pfote und der Bruch ist damals falsch wieder zusammen gewachsen, da Westa damals auf der Straße lebte.
Trotz ihrer 3,5 Beine bewegt sie sich schnell und ohne Einschränkung wie ein Flitzebogen. Der alte Bruch ist nicht mehr operabel, das Bein muss so bleiben, aber Westa fühlt sich absolut nicht behindert und hat keine Schmerzen. Treppen meistert sie gut, aber in ihrem neuen Zuhause sollte nicht viele Treppen vorhanden sein.

Westa wäre eine Bereicherung für jede Familie!

————————————-
Vorher in Russland:

Video (06.02.2016)
https://www.youtube.com/watch?v=OYTPXBq6HxY

Westa lebte in der Nähe eines großen Supermarktes, wo sie ab und zu von den Menschen gefüttert wurde.
Eines Tages saß sie wie immer vor dem Eingang und bettelte. Die Hündin war unwahrscheinlich abgemagert, entkräftet und verzweifelt, wollte aber nicht aufgeben.
So sah sie ein junges Paar, das zufällig in diesen Supermarkt zum Einkaufen gekommen war. Das erschütterte Paar ging in den Markt und fragte das Personal über die Hündin aus. Hier kannte man ihre traurige Geschichte. Früher war sie eine Haushündin, die aus dem Haus geschmissen wurde, weil sie trächtig wurde.
Ihre Welpen kamen auch hier zur Welt und konnten von mitleidigen Verkäuferinnen in gute Hände vermittelt werden. Westa blieb allein zurück und wurde noch paar Tage später von einem Auto erfasst – zum Glück nicht tödlich, es wurde nur das Hinterbein gebrochen, das wieder von allein ohne medizinische Hilfe verheilt wurde – leider nicht richtig, und Westa verlor die Beweglichkeit an diesem Bein. Momentan bewegt sich die Hündin auf drei Beinen, fühlt sich aber überhaupt nicht behindert, ist aktiv, rennt und springt und benimmt sich kein bisschen anders als jeder Hund auf vier Beinen.
Für Westa konnte man eine Pflegestelle für kurze Zeit finden, wo sie sich von der besten Seite gezeigt hat.
Westa ist gehorsam und leicht zu lenken, sehr freundlich zu allen. Sie kennt die Katzen (auf der Straße versuchen alle gemeinsam zu überleben) und ist sehr kinderlieb. Westa wurde noch nie aggressiv jemandem gegenüber gesehen. Da sie das Hausleben bereits kennt, hat sie keine Schwierigkeiten zu Hause bereitet. Sie macht nichts kaputt, läuft gut an der Leine, begreift schnell, was man von ihr möchte, ist sehr zärtlich und zeichnet sich vor allem durch ihre grenzenlose Dankbarkeit aus.
Diese Hündin wartet auch auf ihre Chance und darauf, dass das Schicksal ihr wieder das zurückgibt, was es ihr einst genommen hatte!

http://hundehilfe-russland.de/vermittlung/bewerbungsformular-hund/

Marusya

Mischling, weiblich, geboren ca Dezember 2015, kastriert, geimpft, 55 cm, 18 kg, dreibeinig, aber gesund

An einem regnerischen Tag im Herbst fuhr eine junge Frau die Straße entlang und sah am Straßenrand einen dunklen Knäuel liegen. Sie hat angehalten um es sich genauer anzusehen, es hat sich rausgestellt, dass es sich um einen Hund handelte, der angefahren und einfach auf der Straße zum sterben liegen gelassen worden ist.

Der Hund zeigte keine Anzeichen von Leben, hob nicht einmal den Kopf. Die junge Frau packte den Hund ins Auto und fuhr in die TierKlinik.
Eine Woche lang lag Marusya im Koma. Es brauchte einen Monat um den Hund auf die Beine zu stellen.
Ein Hinterbein musste amputiert werden, da es zu beschädigt war.

Mittlerweile ist Marusya ein gewöhnliches lebensfrohes Mädchen, welches wirklich in einer Familie leben will. Sie kommt super mit ihren drei Beinen zurecht und stört sich nicht daran!
Marusya ist sehr intelligent und versteht die Menschen. Sie liebt es, mit Menschen zu kommunizieren. Sie liebt Spaziergänge und geht sehr gut an der Leine.
Marousya liebt alle Menschen, sie sucht Kontakt zu allen. Sie ist lieb und freundlich zu allen, auch zu Kindern! Auch auf Katzen reagiert sie angemessen.
Marousya lebt zur Zeit mit Hunden jeden Alters zusammen und spielt mit allen, daher könnte sie auch mit mehren Hunden in rüber Familie zusammenleben.
Auch auf Fremde reagiert sie stets freundlich und kontaktfreudig.
Dieser kleine Sonnenschein sucht nun ein Zuhause, in dem sie für immer bleiben und sich wohl fühlen kann!

Bewerbungsformular Hund

Chip

Mischling, männlich, geboren ca. April 2016, kastriert, geimpft, 45 cm gross, 16 kg schwer, gesund

Es war sehr-sehr kalt draußen, als der Kleiner in einem Park herum lief. Er hatte Hunger und seine Hinterpfote tat so höllisch weh, dass gar nicht drauf treten konnte. Chip sah ein paar Menschen, die mit ihren Hunden spazieren gingen, lief auf sie zu mit der Hoffnung, dass sie ihn mitnehmen. Die Gassigänger haben sich den Jungen angeschaut. Was ihnen auffiel, war die Nase vom Chip: die Nasenlöcher waren total aufgerissen oder mit einem Messer aufgeschnitten! Die Pfote ließ Chip gar nicht anfassen. Die Menschen hatten Mitleid mit Chip und forderten ihn auf ihnen zu folgen, was er auch tat, auf drei Beinen und trotz starker Schmerzen.

Chip wurde in die Tierklinik gebracht und der Tierarzt stellte eine Oberschenkelgelenktrauma fest, was dringend operiert werden müsste. Der Grund der Trauma war höchstwahrscheinlich ein starker Fußtritt. Die OP verlief gut und der Arzt meinte, dass Chip sehr bald ganz normal laufen kann ohne zu humpeln. Es wurde entschieden, dass die Nase nicht operiert werden muss, da es ihn auf keinster Weise beeinträchtigt. Man merkt es auch nicht wirklich.

Als man Chip auf eine Pflegestelle brachte merkte man sofort, dass er ein Haushund war, aber trotz aller Bemühungen haben die Tierschützer seine ehemaligen Besitzer nicht ausfindig machen können. Chip läuft gut an der Leine, ist stubenrein, macht nichts kaputt und bleibt auch allein. Zu Katzen ist er gleichgültig, mit Hunden spielt er gerne. Manche Rüden werden von ihm angeknurrt, aber er greift niemals an. Er ist ruhig, ausgeglichen und würde gut zu Anfängern mit wenig Hundeerfahrung passen, gerne auch zu älteren Menschen.

Chip möchte so gern wieder nach Hause!

Und hier gehts zur Bewerbung: